plenderu
Bühnen, Szenen

Die Stahlkonstruktion der Bühne wurde als ein System von 4 Fachwerk – Trägern entworfen, die in den Ecken des Quadrats 12,5mx12,5m (I Variante) und in den Ecken des Rechteckes 8,5mx12,5m aufgestellt sind. Die Träger werden mit Hilfe von einem Fachwerkkranz miteinander verbunden, der die Konstruktion der Bühne zur Ganzheit verbindet. Zusätzlich übernimmt er in den Achsen 2 und 3 die Einwirkungen vom Dach. Auf dem die Träger verbindenden Kranz werden bogenförmige Dachfachwerke gestützt. Die Dachfachwerke werden mit Pfetten und zwei Strecken von Dachflächenversteifungen stabilisiert, deren Verbindungsknoten zu den Hauptfachwerken sowohl am Bogen des oberen Bandes, als auch des unteren Bandes durchschnittlich je 2,5m vorhanden sind. Die Stabilisierung und die Versteifung der Bühnenkonstruktion wurden mit Hilfe von Abspannseilen erreicht, die an die äußeren Fachwerkträger befestigt wurden.

Die Stahlkonstruktion des Daches wurde auf eine solche Art und Weise entworfen, das man das Dach ab 6m bis 13m Höhe montieren kann, wobei man die Länge der Abspannseile entsprechend verringert. Bei der Montage muss man jedoch eine entsprechende Anspannung jedes einzelnen Seils sichern muss.

Die Abspannseile des Grundkörpers wurden mit Stahlseilen mit dem Durchmesser von O 16 T6x19 + At (7x7) entworfen. Die Abspannseile werden mit den Trägern auf der Höhe von + 10m bei Bühne mit der Höhe von 13,26m und auf der Höhe von + 5m bei der Bühne mit der Höhe von 8,26m verbunden. Die Seile muss man dermaßen anspannen, bis man die Kraft von 4kN bei jedem Seil erreicht.

Das Bühnenpodest wurde als ein Fachwerk - Träger - System mit dem 4mx4m - Konstruktionsnetz entworfen. Das System besteht aus Podest – Quer – Fachwerken, die je 1m verteilt wurden, die sich gelenkig auf zwei Bände stützen:
  • in den Randachsen auf Podest- und Überdachungsträger
  • in den Mittelachsen auf Podestträger
  • wischen den Konstruktionsachsen des Podests auf Sammelfachwerken
Die Sammelfachwerke wurden länglich und transversal je 4m verteilt.

Zusätzliche Elemente, die zur Stützung des Podestrandes dienen, sind mittelbare Abstandshalter, die sich in der Mitte des Podest - Fachwerkabstands befinden.






created © by luksite 2008 - 2009. All Rights Reserved.